Geburt und Jungenaufzucht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Geburt und Jungenaufzucht

Beitrag von Susi am So 12 Jul 2009 - 13:26

Zucht

Meerschweinchen werden zwar sehr früh fruchtbar, sollten aber doch wenigstens ein halbes Jahr alt sein, bevor man mit der Zucht beginnt. Auch Menschen sind mit 12 oder 13 Jahren zwar schon fruchtbar, aber noch lange nicht reif genug für Kinder - geschweige denn der Belastung körprlich wirklich gewachsen. Zu früh gedeckte Meeris bleiben oft auffällig klein, sterben früh, haben zu kleine Babys und können sich teilweise nicht richtig drum kümmern. Die Überlebenschance der Babys wird dadurch deutlich verringert.


Die Weibchen brauchen ein ausreichend breites Becken und Reserven für die Trächtigkeit, die Böcke müssen alt genug sein, damit die Weibchen sie auch zuverlässig ran lassen. Zwischen zwei Würfen sollten schon 4-8 Monate Zeit verstreichen, damit ein Weibchen sich erholen kann, und mehr als 4-5 Würfe sollte kein Weibchen austragen müssen - es ist doch sehr anstrengend. Weibchen die älter als ein Jahr sind und noch keine Babys haben oder mehr als ein Jahr nicht mehr geworfen haben dürfen nicht gedeckt werden - es kann dabei zu schweren Komplikationen kommen, viele Weibchen sterben in dieser Situation.

Wichtig ist auch die Auswahl der passenden Zuchttiere - es muss sicher gestellt sein, dass es keine Tiere in den Farbschlägen Schimmel oder Dalmatiner sind, da sonst schwerst missgebildete nicht lebensfähige Babys auf die Welt kommen. Außerdem sollten es besser Rassetiere mit klarer Eignung sein - Zooladentiere sind leider oft einer Schwangerschaft nicht gewachsen und die Ergebnisse in Sachen Farbe und Rasse sind völlig offen. Ideal lässt man es sein - oder kauft extra bei einem Züchter ein passendes Paar, nicht irgendwelche Tiere.

Insgesamt rate ich aber klar von Vermehrung ab - es ist sehr sehr schwer die Jungtere auch wirklich gut unterzubringen, bei artgerechter Hsltung. Und es gibt schon sehr sehr viele Nottiere, die auf ein schönes Zuhause warten - denen muss man nicht die plätze streitig machen.



Wenn man ein Schwangeres Meerimädel bekommt oder eines unbedingt decken lassen will gilt folgendes zu beachten:

- liegt eine schwangere Sau auf der Seite, atmen schwer und hatKrämpfe im bauch sollte man sofort zum Tierarzt, es könnte ein Problem bei der Geburt geben!

- sie sollte für die Geburt Gesellschaft haben. Natürlich keinen unkastrierten Bock, aber andere Mädels oder kastrierte Böcke sind gerne gesehene Helfer, auch wenn der Kastrat nicht der Vater der Babys ist tut er ihnen nichts. Man sollte die werdende Mama also in der Gruppe lassen oder rechtzeitig also frühestmöglich vor der Geburt in eine Gruppe setzen. Die anderen Schweine können ihr dann helfen die Babys sauber zu lecken und abzunabeln, während die Mama noch mit den weiteren Geschwistern in den Presswehen liegt. Sie sollte dabei nicht alleine gelassen werden, sonst schafft sie es ggf. nicht rechtzeitig die Haut abzumachen!

- sind die Jungen da können sie gleich mit in der Gruppe bleiben, sie könen normalerweise schon ab Geburt recht schnell hinter ihrer Mama her laufen. Nur wenn sie auch 3 Stunden nach der Geburt noch keine Anstalten machen hinter ihrer Mama herzurennen setzt man Mutter und Babys in einen kleinen extra-Käfig, das muss aber wirklich nur sein, wenn die Babys nicht anständig entwickelt sind. n diesem fall sollte manauch zusätzlich einen Tierarzt aufsuchen.

- Die Jungtiere bleiben in der Gruppe bis die Babyböcke ein Gewicht von 250Gramm erreichen. Dann sollte man die Babyböcke mit einem kastrierten Bock extra setzen, weil sie ab da fruchtbar sind.
Kastrierte Böcke beißen keine kleinen Babys, nur ältere Böcke, die schon ins Teenageralter kommen, also keine Sorge! Sie sollten nicht in dieser frühen Jugendphase alleine gelassen werden.

- Die Babyböcke können dann vermittelt werden, aber bitte nicht in Eizelhaltung - entweder zu zweit oder zu einer schon vorhandenen Bockgruppe abgeben. In eine Zoohandlung bringen ist keine Option, sie könnten zu Schlangenfutter werden!

Babymädels sollten bis zu hrer sechsten Lebenswoche mit der Mama in einer Gruppe bleiben und können dann vermittelt werden - zu zweit, zu anderen Mädels oder zu einem Kastraten, nicht alleine, nicht in eine Zoohandlung.
avatar
Susi
Schweinchengott

Waage Beiträge : 4663
Anmeldedatum : 12.07.09
Alter : 37
Ort : Lauf/Schönberg
Haustiere : Meerschweinchen, Hund, Katzen, Hamster, Mäuse

http://www.meerschwein-info.de

Nach oben Nach unten

Re: Geburt und Jungenaufzucht

Beitrag von Schnuffl's Box am Mo 13 Jul 2009 - 7:04

Ich gebe Babyschweichen ab 300g ab, aber nur wenn sie in eine bestehende Gruppe mit erwachsenen gut sozialisierten Tieren umziehen können. Ansonsten bleiben sie bis zur 8. Woche um alles von Mama/einem Kastraten zu lernen, was ein Schwein so fürs Leben braucht.
avatar
Schnuffl's Box
Schweinchengott

Löwe Beiträge : 2705
Anmeldedatum : 12.07.09
Alter : 30
Ort : Feucht
Haustiere : 6 Meerschweinchen und 3 Kater

http://www.schnuffls-box.de.tl

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten