Überblick zur Haltung und Ernährung von Zieseln

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Überblick zur Haltung und Ernährung von Zieseln

Beitrag von Kaktus am Do 13 Aug 2009 - 21:23

(Bilder folgen noch!)

Ziesel


Systematik

Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
Familie: Hörnchen (Sciuridae)
Unterfamilie: Erdhörnchen (Xerinae)
Tribus: Echte Erdhörnchen (Marmotini)
Gattung: Ziesel (Spermophilus)
Arten (Beispiele):

* Richardsonziesel (Prärieziesel) (Spermophilus richardsonii)
* Dreizehnstreifenziesel (Spermophilus tridecemlineatus)
* Europäischer Ziesel (Spermophilus citellus)
* Daurischer Ziesel (Spermophilus dauricus)
* Mexikanische Ziesel (Spermophilus mexicanus)
* Felsenhörnchen (Spermophilus variegatus)
* Goldmantelziesel (Spermophilus lateralis)


Anmerkung:
Der Europäische Ziesel steht auf der Roten Liste (d.h. er gehört zu einer vom Aussterben bedrohten Tierart und steht unter Artenschutz); seine Haltung bedarf somit Anmeldung und Papiere.



Steckbrief

Name: Ziesel
Wissenschaftlicher Name: Spermophilus

Alter: 7-11 Jahre
Größe: je nach Art zwishen 17-53 cm (samt Schwanz)
Gewicht: je nach Art unterschiedlich (zwischen 100 - ? g)

Herkunft/ Lebensraum: je nach Art
* Richardosonziesel: Great Plains der nördl. USA, Kanada (Montana-Minestota, Alberta)
* Dreizehnstreifenziesel: Great Plains von Zentraltexas bis o. Utah & Ohio; s. Zentralkanada (Prärielandschaft)
* Europäischer Ziesel: Polen - w. Ukraine (Graslandschaft)
* Daurischer Ziesel: Mongolei, Sibirien, Nordchina (grassteppe, Tundra)
* Mexikanische Ziesel: New Mexiko, Texas, Zentralmexiko (trockenes Grasland, Halbwüste)
* Felsenhörnchen: Rocky Mountains der sw. USA, Nord- & Zentralmexiko (Felsen)
* Goldmantelziesel: s.-w. Kanada, n. USA (Boden, Baum)
Lebensweise: offenes Land mit Erdbauten (ca. 30 cm tief und mehrer Meter lang); lebt in größeren Kolonien; jedoch besitzt jeder Ziesel einen eigenen Bau, den er gegenüber Artgenossen verteidigt
Aktivitätszeit: Tag und Nacht
Tragzeit: 25-31 Tage
Nachwuchs: 2-8 Junge
Wurf/Jahr: 1
Entwöhnung: nach 4-6 Wochen


Art und Größe der Unterkunft

Geeignet für alle Arten sind große Aquarien und Eigenbauten. Noch besser ist ein Verbundsystem bestehend aus Voliere/Eigenabu und Aquarium.


Die Gehegegröße für 2 Gattungsvertreter des Dreizehnstreifen-, des Daurischen- und des Europäischen-Ziesels sollte die Maße 150cm*80cm*80cm (B,T,H) nicht unterschreiten!

Für die größeren Zieselarten - d.h. z.B. für den Richardson- und den Mexikanischen-Ziesel - sind die Maße 2,5-3m*1-1,5m*1-1,5m (B,T,H) zu empfehlen.

Das Felsenhörnchen benötigt eine Unterkunft mit einer Fläche von 2m*1m*1m (B,T,L).

Der große Goldmantenziesel hat die höhsten Ansprüche, was die Gehegehöhe angeht- er braucht zumindest ein Wohnfläche von 2m*1m und eine Höhe von 2m.



Ausstattung der Unterkunft

Gemeinsame Bedürfnisse aller Ziesel, was die Gehegeeinrichung anbelangt, sind:

* Bodengrund: Mischung aus Kleintierstreu aus Hobelspäne, Stroh, Blättern, Zweigen und Heu, die mindestens 25 cm hoch sein muss, damit die Tiere graben, Gänge und Nester anfertigen können.
Fertigrasen oder/und Sand-Torf-Gemisch sind eine Bodengrund-Alternative, wenn man das Gehege in verschiedene Abschnitte unterteilen möchte.



Kann aus irgendwelchen Gründen nicht genug Einstreu angeboten werden, so ist das Bereitstellen einer Buddelkiste unumgänglich!

* Verstecke: Holzhäuschen, Tunnel und Platten aus Korkeinchenrinde, Tonröhren, Baumwurzeln

* weitere Einrichtung: Grastunnel, Grasnester, Steine, Ziegel, Äste

* Sandbad (nagefeste Schüssel z.B. aus Ton mit Quarzsand)

* ein positive Erfahrung habe ich mit einer Ziesel-Toilette gemacht: einfach eine Glasschale nehmen und z.B. mit oder Hanfeinstreu oder Holzpellets befüllen (wurde bei mir als Toilettenecke sofort akzepiert); wenn der Ziesel sein Geschäft daneben erledigt, dieses immer wieder einsammeln und in die Toilette reinlegen- irgendwann versteht das Tier, was wir von ihm möchten. Die Toilette kann täglich sauber gemacht werden, so entstehen keine negativen Gerüche (Zieselurin riecht relativ stark).
Viele Ziesel nehmen eine Toilette gerne an.

* Laufrad


Innerhalb den Zieselnunterkünften gibt es jedoch auch kleinere artspezifischen Ansprüche:

* Felsenhörchen benötigten zu der oben genannter Einrichtung eine nachgebaute Felsenlandchaft, in der das Tier sein Versteck findet, und unbedingt höhere Steine und Ziegel.

* Goldmantelziesel freuen sich zudem über besonders viele dicke Äste und ganze Baumstämme in ihrem Gehege, da sie in freier Wildbahn baumbewohnend sind.


Auslauf

Jeder Ziesel möchte täglichen Freigang im gesicherten Zimmer.
Aber Achtung: Ziesel können sehr gut hochklettern, jedoch kommen sie oftmals nicht mehr wieder runter! Sie spingen herab und können sich dabei schwer verletzen (v.a. Knochen- und Zahnbrüche!). Man kann sie während dem Auslauf also niemals unbeaufsichtigt lassen!



Täglicher Auslauf fördert das seelische und körperliche Wohlbefinden.


Soziales

Gruppenkonstellation

In freier Wildbahn zeigen Ziesel ein interessantes Sozialverhalten. Sie besitzen zwar starkes Kontakbedürfnis zu Artgenossen, doch gibts es unter Ziesel kein festes Sozialgefüge:

Männchen und Weibchen leben getrennt.
Jedes Individuum besitzt mehrere Eigenbauten. Einer davon wird fest bewohnt. Der von weiblichen Zieseln setzt sich aus einer Auzucht-, Kot und Schlafkammer zusammen und wird gegenüber Artgenossen verteildigt. Die Baue der Weibchen befinden sich jedoch in den Revieren der Männchen. Die übrigen Bauten werden nicht bewohnt, sondern dienen zur Flucht bei aufkommender Gefahr.

Wenn der Zieselnachwuchs erwachsen wird, so werden die Männchen vertrieben, die Weibchen jedoch können den alten Bau bewohnen oder sich einen eigenen graben.

Die Männchen sind stark territorial und dulden keine anderen Geschlechtsgenossen.

Die Bewohner einer Ziesel-Siedlung zeigen untereinander also keine soziale Zugehörigkeit, jedoch bilden sie eine Art Lebensgemeinschaft, die auch dazu dient, Gefahren zu trotzen.


In Gefangenschaft arrangieren sich die Tiere, so dass diese Tatsache weniger ein Problem darstellt- natürlich muss den Tieren genügend Platz zur Verfügung gestellt werden, damit man sich bei Bedarf aus dem Wege gehen kann.

Alleine darf man Ziesel auf keinen Fall halten! Sie brauchen den Kontakt zu Artgenossen. Ohne diese gehen sie ein, langweilen sich, zeigen Verhaltensauffälligkeiten. Glücklich kann ein einsamer Ziesel nie werden!



Folgende Gruppenkonstellationen in der Heimtierhaltung sind möglich:

* verschiedengeschlechtliches Pärchen (1 Weibchen und 1 Männchen)
Eine Kastration des Männchens ist nicht notwendig, denn Nachwuchs gibt es unter Zieseln nur bei strikt eingehaltenen Richtlinien (Lichtverhältnisse, Winterruhe, bestimmte Temperaturen etc.) Der höchste Erfol stellt sich zudem bei Außenhaltung ein.

* Harem (1 Männchen und mehrere Weibchen)

* Gemische Gruppe (mehrere Männchen und mehrere Weibchen)
Hier ist Folgendes zu beachten: die Anzahl der Männchen muss stets die der Weibchen übertreffen

* Gleichgeschlechtliches Pärchen (2 Männchen; 2 Weibchen)


Abzuraten hingegen ist es mehr als 2 Männchen in einer reinen Männergruppe zuhalten- hier kann Streit ausbrechen. Auch unter Frauengruppen - ohne Männchen - kann es zu Zickereien kommen, jedoch ist diese Zusammensetzung einfacher als die Erstgenannte.


Kommunikation

Ziesel kommunizieren miteinander durch Laute, Körpersprache und Duftmarken. Sie betreiben soziale Körperpflege und kuscheln miteinander- all das kann ihnen kein Mensch und kein anderes Tier ersetzen!


Einige Erläuterungen zur Lautsprache:

Lautes Fiepen ist ein Angstlaut, das Aufbüscheln der Schwanzhaare ist eine Drohgebärde. Zähneklappern stellt eine Übergangshandlung dar: das Tier fühlt sich unsicher und weiss nicht genau, ob Gefahr droht oder nicht.

In freier Wildbahn ernähren sich Ziesel in erster Linie von Gras und (v.a. grünen) Pflanzen (macht im Schnitt ca. 85% der täglichen Gesamtnahrung aus). Den Rest stellen Wurzeln, Knollen und Samen dar, ebenso wie tierisches Eiweiß.

In der Heimtierhaltung sieht ein ausgewogener Speiseplan von Zieseln folgendermaßen aus:


Ernährung


Frischfutter:

* Gräser
* Wildkräuter (Löwenzahn, Spitzwegerich, Golliwoog, ...)
* Gemüse (z.B. Salat, Gurke, Möhre, (Stauden)Sellerie, Petersilienwurzel, ...)
* Küchenkräuter (Petersilie, Basilikum, Fenchel, ...)
* frische Zweige samt Blatt


Heu

Zur freien Verfügung.


Heu ist nicht nur Teil der täglichen Ernährung- es dient auch als Versteck und
Tunnelstabilisator.


Trockenfutter

* JR Farm "Präriehundefutter"

Oder noch besser: man mischt sich selber ein Trockenfutter zusammen- bestehend aus:

* Trockenkräutern, Trockenblättern, Trockenblüten und Sämereien.


Tierisches Eiweiß

* Heimchen
* Grillen
* Mehlwürmer
* Heuschrecken


Leckerchen

Haselnüsse, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne; Haferrispen, Weizenähren und andere.
avatar
Kaktus
Leckerchengeber

Krebs Beiträge : 213
Anmeldedatum : 12.07.09
Alter : 33
Ort : Ba-Wü
Haustiere : Nagetiere

http://www.chinchillaschutz.forumieren.com/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten