Trockenfutter und die Folgen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Trockenfutter und die Folgen

Beitrag von Gary am So 12 Jul 2009 - 10:53

Ja, ich weiß, jede Zoohandlung, jeder Supermarkt und jeder Baumarkt mit Zooabteilung führt es: Trockenfutter. Es besteht oft zum Großteil aus Getreide und wird für interessante Preise verkauft - insbesondere wenn man bedenkt, dass der Preis für völlig unbehandele Getreidekörner verlangt wrd.

Wer besseres Trockenfutter wählt nimmt eines mit einem geringeren Getreideanteil oder Getredefrei.

das Hauptproblem ist aber die Menge: Oft ein ganzer Napf, der den ganzen Tag zur Verfügung steht, oder auch jeden Tag ne dicke Portion - ne Handvoll für zwei Tiere, plus noch Leckerchens wie grünen Hafer oder Erbsenflocken dazu...

Die Folgen:

- Zahnprobleme. Die Tiere sind vom wohlschmeckenden Trockenfutter so satt, dass sie zu wenig Heu fressen. Deswegen ist die Zahnabnutzung mangelhaft - und die Zähne wachsen in der Woche (je nach Quellenangabe) 2-7mm. Das ist erheblich mehr als unsere Fingernägel wachsen. Zahnprobleme entstehen rasend schnell und sind sehr sehr ernst - da oft schon innerhalb eines Tages eine dicke Entzündung entsteht oder bis zum Entdecken viel zeit vergeht.

- Übergewicht. Mit den üblichen Folgen, Verfettung, Trägheit, Diabetes, hoher Blutdruck, kurze Lebenserwartung.

- Trägheit. Wer läuft schon gerne viel, wenn er bis oben hin vollgefressen ist? Das verschlimmert naütürlich nochmal Übergewicht und seine Folgen.

- Mangel an Lebensfreude. Klar schmeckt das Essen, aber Fressen ist eben nicht alles - auch Bewegung, geistige Beschäftigung und Sozialverhalten gehören dazu - leiden aber, wenn alle nur vollgefressen und träge sind.



der richtige umgang mit Trockenfutter:


ALLE getrockneten /trockenen Nahrungsbestandteile sind nur ein Leckerchen, keine Hauptmahlzeit.
Das gilt für getrocknetes Gemüse, grünen Hafer oder getrocknete Kräuter genauso wie für Getreidekörner.

Das Maximum davon pro Tier und Tag besteht aus einem Esslöffel voll. Ausnahmen dürfen nur gemacht werden, wenn ein Tier deutlich untergwichtg ist oder sehr langsam wächst. Dabei sind Meeris erst mit zwei Jahren ausgewachsen, es ist kein Grund zur Sorge wenn ein 10 Monate altes Schwein noch unter 800 gramm liegt.

Man tut seinen Meeris mit mehr Leckerchens keinen Gefallen - klar freuen sie sich jetzt im Moment, aber langfristig gesehen kann man dadurch große Schmerzen oder ein sehr kurzes Leben auslösen. Jeder der selber schon mal auf Diät musste weiß, wie schwer abnehmen ist - also füttert sie gar nicht erst fett.


Ich weiß, dass hier auch einige zu viel füttern - bitte arbeitet an euch. Ich wäre froh wenn mir jemand ganz klare Rationen zuteilen würde, durch die ich eine super Figur erreichen könnte - eure Meeris werden sich ebenso freuen.

(c) Susi
avatar
Gary
Technischer Admin
Technischer Admin

Zwilling Beiträge : 1698
Anmeldedatum : 12.07.09
Alter : 42
Ort : Lauf/Schönberg
Haustiere : Meerschweine, Katzen, Hund

http://www.meerschwein-info.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten