Infos für Leute, die "einmal Babys wollen"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Infos für Leute, die "einmal Babys wollen"

Beitrag von Susi am Do 21 Jan 2010 - 9:09

Bitte überleg Dir das mit den Babys wirklich gründlich. Wichtig dabei:

1. die Mütter sollten älter als 6 und jünger als 9 Monate sein beim ersten decken.
Sind sie zu jung verhindert der frühe Wurf das spätere Wachstum zur richtigen Größe und verringert die Lebenserwartung, außerdem kann es sein, dass sie dann die ganze Geburt und Aufzucht nicht hinbekommen. Sind sie zu alt verknöchert der Beckenknochen - das sind ja zwei Schalen, die mit Bändern und Knorpeln verbunden sind. bei sehr jungen Tieren sind die beweglich, weiten sich, der Kopf des Babys passt durch. nachdem Meerschweine ja sehr sehr große Babys bekommen (Gewicht der Mama 800g, Gewicht eines Babys 70-120g verglichen mit 70 Kilo Menschenmama und 3 kilo Menschenbaby ist das irre) muss das sehr elastisch sein - verknöchert aber früh, kann sich dann nicht mehr dehnen, die Geburt kommt ist Stocken, das Baby steck fest - ein Kaiserschnitt muss gemacht werden Kostenpunkt 200-300Euro, und dennoch sehr riskant - wenn die Babys schon zu lange feststecken kann man sie nicht retten, und auch die Mutter verliert oft sehr viel Blut dabei.

2. Es sollte eine Sau dabei sein, die schon mal Babys hatte
Geburten bei Meerschweinchen sind sehr schwer wegen der großen Babys. Es kommen aber mehrere, deswegen muss die Mutter die ersten Babys von der Eihaut befreien, praktisch die Fruchtblase, die auf Gesicht, Nase und Maul der Babys klebt und das atmen verhindert, und sie trocken lecken um den Kreislauf anzuregen - die Mama steckt gleichzeitig aber in den Presswehen für die nächsten Babys. Viele unerfahrene Schweinchen schaffen das nicht. ein weiteres trächtiges Tier darf nicht die Babys von der Eihaut befreien, weil das fressen von Eihaut und Nachgeburt zu einer Frühgeburt führen kann! Das ist wehenfördernd, soll ja eigentlich bei der Mama dafür sorgen, dass eventuelle Reste der Nachgeburt besser raus kommen. Da muss man überhaupt aufgpassen, dass mit der Nachgeburt nichts schief geht, auch das kann eine Operation notwendig machen.

3. Es kann immer was schief gehen, etwa eine Toxikose durch die Trächtigkeit (gewichtsabnahme am ende der Schwangerschaft ist das einzige Warnzeichen) - und Du wärst schuld. kannst Du damit leben?

4. Niemals mit Tieren züchten, deren Stammbaum man nicht wenigstens bis zu den Großeltern kennt
Es können immer verdeckte Schimmel oder Dalmatiner dabei sein, denen man es nicht ansieht - Ergebnis wären tote Babys. hier wäre so ein verdeckter Schimmel:

Sieht man nicht, kann man auch nicht sehen, dennoch ist ihre Mama Schimmel. Keine Ahnung ob Schneewittchen einer ist oder nicht, nicht feststellbar.

5. selbst wenn alles optimal läuft gibt es eine hohe Sterblichkeit. Also es kann jederzeit sein, dass Du Mama oder Kinder oder alle verlierst.

6. hast Du Abnehmer für alle Babys oder kannst Du alle behalten, auch die Böcke, die sich leider auch mit Frühkastration nicht zwangsläufig ein Leben lang mit ihrem Vater vertragen, das heiß oft weitere Gruppen sind notwendig? Es sollte auch kein Problem sein, sowohl den Vater als auch alle Söhne kastrieren zu lassen, das kostet oft 60-80 Euro pro Tier - billigere Tierärzte muss man lange suchen und muss oft weite Strecken hin fahren.


Wenn man wirklich sicher ist, Babys zu wollen:

Such Dir einen sehr guten Züchter in der Nähe, dessen Haltung und dessen Tiere du absolut toll findest. Bitte ihn um ein Weibchen, das schon 1-2 Würfe hatte, bei denen alle Babys lebten und alles super geklappt hat, und frag ihn, ob er das Weibchen vom passenden Bock decken lassen kann.
nach vier Wochen holst Du das Mädel und setzt es in Deine Gruppe - sie weiß, was sie tut, sie hatte schon Würfe, sie kann sich also selber helfen, außerdem hat sie sicher genug Milch. Du weißt auch in etwa, was dabei raus kommt an Farben und Rassen und brauchst keine Sorge haben wegen der Schimmelproblematik tote oder schwerstbehinderte Babys zu bekommen.
und vielleicht kann Dir der Züchter auch helfen, die Kleinen, die Du nicht behalten kannst in gute Hände zu vermitteln.

oder: Du überlegst Dir, wie viele tausende ungewollte Meerschweinchen es schon gibt auf der Welt - und holt sich lieber von einem Tierheim oder eine Notstation ein Babyschweinchen. Schon mit ca. 4 Wochen können die kleinen in andere Gruppen vermittelt werden - man verpasst also fast nichts von der Entwicklung, und oft ist es auch kein problem, bei einer Notstation "sein" Baby schon zu besuchen, bevor es ausziehen darf.

Es ist auch wirklich schwer, gute verantwortungsbewusste Halter für "seine" Babys zu finden - und es zerreißt einem das Herz. oft sucht man Monatelang ein wirklich gutes Zuhause...

-----------------------------------------------------
LG Susi Kritik ist nichts schlechtes, sondern eine Chance etwas zu verändern
avatar
Susi
Schweinchengott

Waage Beiträge : 4663
Anmeldedatum : 12.07.09
Alter : 38
Ort : Lauf/Schönberg
Haustiere : Meerschweinchen, Hund, Katzen, Hamster, Mäuse

http://www.meerschwein-info.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten