Lippengrind

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Lippengrind

Beitrag von Susi am So 12 Jul 2009 - 13:10

Lippengrind ist eine Art zusammenfassender Begriff für verschiedene Krankheiten, die sich alle in kleinen Verletzungen im Mund- und Nasenbereich äußern.


Begünstigende Faktoren:
Vitamin C Mangel
Mangel an essentilellen fettsäusren
Stress (Vergesellschaftungen, zwangsbekuscheln, kleine Gehege...)
Hautreizung durch zu viel Säurehaltige Lebensmittel
Hautreizung durch zu viel künstliches vitamin C

Zahnfehlstellung, wenn der Futterbrei zwischen den Vorderzähnen hängenbleibt, der sollte immer wieder entfernt werden, sonst ist Dauerversorgung mit Keimen an der empfindlichen Haut ums Mäulchen herum.


durch diese Faktoren sind die Lippen schon mal offen und Pilze und Bakterien können sich in diesen Verletzungen festsetzen und eine Entzündung hervor rufen. Auch Viren oder Miben könnten eine Ursache sein. Dadurch heilen diese Verletzungen schwerer ab, Lippengrind breitet sich aus.

Behandlung:
ein geschälter Sonnenblumenkern pro Tag während des Lippengrinds, sonst 3-4 pro woche.
Leinsamenkerne. Etwa ein halber Teelöffel pro woche
Lippen einsalben (bepanthen, panolog, surolan und anderes, je nach schweregrad und ursache) - sollte sich nicht innerhalb einer Woche eine deutliche Besserung einstellen: zum Tierarzt gehen und den eine Kultur des Grinds anlegen lassen, um festzustellen ob Bakterien, Pilze oder etwas anderes der Auslöser sind.
Wenn die Haut unter dem grind schon verheilt ist kanan den grind vorsichtig ablösen.
Sonne tut gut

während der Behandlung keine säurehhaltigen Lebensmittel füttern
bei empfindlichen, anfälligen Schweinen: Insgesamt keine säurehaltigen Lebensmittel füttern


Verzichtet werden sollte auf:

Spinat
Chicoree
Mangold
Paprika
tomaten
Rote Beete
Obst


Gefüttert werden darf also: alle Salatsorten außer Chicoree und Mangold (Also Eisberg, Romana, Endivien, Salatherzen....), Gurke, Karotte, Fenchel, Gras, Feldsalat, Kürbis, Pastinaken, Schwarzwureln, Petersilienwurzeln, Sellerie,....


insgesamt sollten alle Säurehaltigen Gemüsesorten nur selten verfüttert werden, da der hohe Oxalsäuregehalt nierenschädigend wirken kann. Auch harngries und Balsensteine werden begünstigt. 1-2x die Woche eine Portion ist erlaubt, aber nicht täglich. bei chicoree sind vor allem die äußeren Blätter und der Strunk belastet.

Obst sollte mehr wegend es hohen zuckergehaltes und der Reizenden Wirkung der Fruchtsäure gespart werden.
avatar
Susi
Schweinchengott

Waage Beiträge : 4663
Anmeldedatum : 12.07.09
Alter : 37
Ort : Lauf/Schönberg
Haustiere : Meerschweinchen, Hund, Katzen, Hamster, Mäuse

http://www.meerschwein-info.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten